Persönliche Ausrüstung

unserer Feuerwehrleute


Schutzanzug S-Gard (Modell Oberallgäu)

Helm mit Nackenschutz, Helmlampe und Visier. Jacke mit Reflexstreifen, Schulterkoller in Leuchtgelb und Rückenbeschriftung. Latzhose mit Reflexstreifen. Jacke und Hose mit wasserabweisenden Innenschicht. Arbeitshandschuhe und Feuerwehrstiefel mit Schnittschutz.

Die Feuerwehr Oberstdorf entschied sich 2016, nach einer zweijährigen Testphase verschiedener Hersteller, für den Schutzanzug der Firma S-Gard. Da der alte Schutzanzug "Oberstdorfer 2000" nach 17 Jahren dem gewachsenen  Einsatzspektrum unserer Feuerwehr nicht mehr gerecht wurde. Schon wie bei dem Vorgänger "Oberstdorfer 2000" wurde auch hier der Schutzanzug nach unseren Wünschen angepasst und geändert.

Da sich weitere oberallgäuer Feuerwehren unserer Entscheidung anschlossen wurde der Schutzanzug im Rahmen einer Sammelbestellung beschafft, wodurch auch der Schutzanzug "Modell Oberallgäu" benannt wurde.


Schutzanzug mit Atemschutzjacke und PA

Aktuelle Einsatzuniform für Atemschutzgeräteträger:

Helm mit Nackenschutz, feuerfeste Jacke mit Reflexstreifen, spezielle hitzebeständige Arbeitshandschuhe,  Nomex Sturmhaube, Rettungsgürtel mit Karabiner. Latzhose mit Reflexstreifen und Leuchtband.

Überdruck-Atemschutzgerät vom Typ Dräger PSS 7000.


Chemiekalienschutzanzug (CSA)

Kommen bei Gefahrgutunfällen zum Einsatz. Der Träger des CSA ist dabei komplett von seiner Umwelt isoliert und kann somit auch in radiologisch, chemisch oder bakteriologisch kontaminierten Gebieten arbeiten. Zur Atemluftversorgung trägt der CSA-Träger einen Pressluftatmer auf dem Rücken. CSA-Träger sind speziell ausgebildete Atemschutzträger.


Dienstuniform

Ausgehuniform zu öffentlichen Anlässen mit Dienstgradabzeichen, Wappenaufnäher und erreichten Ehrenabzeichen. Gebirgsmütze mit Kordel und Standarte (Dienstgradabhängig).

Weißes Hemd mit Wappenaufnäher. Schwarze Krawatte, evtl. mit Feuerwehrsymbol. Schwarze Hose, Strümpfe und Schuhe.


Historische Einsatzuniform

Diese Uniform wird heute noch von unserer Fahnenabordnung getragen.

Schwarze Uniformjacke mit roter Kordel, Messing-Knöpfen mit Messing-Helm.


Flughelfer für Waldbrandbekämpfung aus der Luft

Bergsteigerhelm mit Visier und Gehörschutz bzw. Sprechfunkgarnitur, Klettergurt mit Schultergurt, Schutzanzug "Modell Oberallgäu", Blau-Rote Weste für Gruppenführer, Schutzhandschuhe.

Mehr zu diesem Thema finden sie

Hier

Flughelfer weist Hubschrauber ein
Flughelfer weist Hubschrauber ein
Flughelfer mit Klettergurt
Flughelfer mit Klettergurt

Regenschutzkleidung

Helm mit Nackenschutz, wasserdichte Regenjacke und Regenhose sowie Gummistiefel.


Kennzeichnungswesten

An der Einsatzstelle sind Führungsdienstgrade durch verschieden farbige Westen gekennzeichnet.

Gelb: Einsatzleiter
Er hat den Einsatz der Feuerwehren an der Einsatzstelle zu leiten und, wenn notwendig, weitere Feuerwehren anzufordern. Außerdem koordiniert er die Versorgung und Ablösung der Einsatzkräfte. 

Rot: Zugführer
Sie übernehmen die Führung eines Löschzuges der aus maximale 22 Einstzkräften welche auf einen Einsatzleitwagen, zwei (Hilfeleistungs-)Löschfahrzeugen und eine Drehleiter aufgeteilt sind. Desweiteren können sie an der Einsatzstelle den Einsatzleiter unterstützen oder Einsatzabschnitte leiten.

Blau: Gruppenführer
Sie übernehmen die taktische Führung eines Feuerwehrfahrzeuges und seiner Besatzung welches mit maximal 9 Einsatzkräften besetzt ist. Der Gruppenführer erkundet die Lage oder nimmt Einsatzbefehle des Einsatzleiters oder der Zugführers entgegen und bestimmt die Aufgabenverteilung in der Gruppe.

Einsatzleiter
Einsatzleiter
Zugführer
Zugführer
Gruppenführer
Gruppenführer